Wirtschaftsfacts
  • Charts1

  • Charts 2

  • Kategorien

  • Archiv

  • Meta

  • « | Home | »

    USA: Analysten geschockt, denn produzierendes Gewerbe schrumpft

    Dezember 3, 2012

    Obwohl der vor rund zwei Wochen durch Markit berechnete  Einkaufsmanagerindex eine gänzlich andere Entwicklung indizierte, schrumpfte das produzierende Gewerbe in den Vereinigten Staaten im Monat November auf das niedrigste Niveau seit mehr als drei Jahren. Nicht wenige Analysten und Investoren zeigten sich geschockt über die kurz nach Börseneröffnung durch das Institute for Supply Management (ISM) publizierten Daten, denn eine Schrumpfung der Aktivitäten hatte wirklich kaum jemand auf der Rechnung.

    Produzierendes Gewerbe in den Vereinigten Staaten fällt im November auf niedrigstes Niveau seit mehr als drei Jahren zurück

    Wenn man wirklich einmal von einer unerwarteten Schrumpfung sprechen wollte, dann trifft das auf die Aktivitäten im produzierenden Gewerbe der USA im Monat November sicherlich zu. Denn noch Mitte des Monats hatte der Markit Einkaufsmanagerindex eine gänzlich andere Entwicklung verheißen. Während der PMI im November auf 52,4 Punkte von 51,0 Punkten im Oktober kletterte, zeigen die heute publizierten Daten des ISM, dass die Aktivitäten im produzierenden Gewerbe des Landes von 51,7 Punkten im Oktober auf 49,5 Punkte im November gesunken sind.

    MANUFACTURING AT A GLANCE
    NOVEMBER 2012

     

    Index

    Series
    Index
    Nov

    Series
    Index
    Oct

    Percentage
    Point
    Change

    Direction

    Rate
    of
    Change


    Trend*
    (Months)

    PMI™

    49.5

    51.7

    -2.2

    Contracting

    From Growing

    1

    New Orders

    50.3

    54.2

    -3.9

    Growing

    Slower

    3

    Production

    53.7

    52.4

    +1.3

    Growing

    Faster

    2

    Employment

    48.4

    52.1

    -3.7

    Contracting

    From Growing

    1

    Supplier Deliveries

    50.3

    49.6

    +0.7

    Slowing

    From Faster

    1

    Inventories

    45.0

    50.0

    -5.0

    Contracting

    From Unchanged

    1

    Customers’ Inventories

    42.5

    49.0

    -6.5

    Too Low

    Faster

    12

    Prices

    52.5

    55.0

    -2.5

    Increasing

    Slower

    4

    Backlog of Orders

    41.0

    41.5

    -0.5

    Contracting

    Faster

    8

    Exports

    47.0

    48.0

    -1.0

    Contracting

    Faster

    6

    Imports

    48.0

    47.5

    +0.5

    Contracting

    Slower

    4

    Quelle: Institute for Supply Management (ISM)

    Für viele Analysten und Investoren war diese Meldung gleichbedeutend mit einem Schock, da an den Finanzmärkten mit einer anhaltenden Expansion des wichtigen Sektors gerechnet wurde – jetzt ist daraus plötzlich eine Schrumpfung geworden, da Werte unterhalb der 50-Punkte-Marke auf eine Schrumpfung der Aktivitäten hindeuten. Wie weit der tatsächlich gemeldete Wert von den durchschnittlichen Erwartungen an den Märkten entfernt liegt, zeigt sich, wenn man berücksichtigt, dass diese Konsensschätzungen von einem Indexniveau von 51,3 Punkten ausgingen.

    Analysten rieben sich vor lauter Erstaunen die Augen, eine Schrumpfung des produzierenden Gewerbes in den USA so kurz vor Weihnachten wirklich kaum jemand auf der Rechnung hatte. Der gleichzeitige Sturz auf das niedrigste Indexniveau seit Juli 2009 führte vielerorts zu ungläubigen Gesichtern. Dabei überwog die Vorfreude auf die Publikation der Daten, die eigentlich eine anhaltende Expansion des Sektors anzeigen sollten. Damit zerschlagen sich die Hoffnungen auf eine Verbesserung der amerikanischen Wirtschaftsleistung, da eine erneute Schrumpfung von einem der wichtigsten Sektoren kein gutes Omen verheißt.

    Topics: Märkte, Regierung und Banken, USA | No Comments »

    Comments

    You must be logged in to post a comment.