Wirtschaftsfacts
  • Charts1

  • Charts 2

  • Kategorien

  • Archiv

  • Meta

  • « | Home | »

    DAX – Startet heute die Jahresendrally?

    November 19, 2012

    Der DAX schloss am zurückliegenden Freitag unterhalb der psychologisch wichtigen Marke von 7.000 Punkten. 6.950 entsprechen gleichzeitig auch dem Wochentief der letzten Handelswoche. Der “Obama-Effekt” hat damit voll durchgeschlagen. Allerdings haben politische Börsen, wie so oft, eher kurze Beine. Das Jahr 2012 lief für den DAX bis jetzt  und auch mit den letzten Kursverlusten mehr als zufriedenstellend. Jetzt geht es darum dieses Ergebnis zu optimieren!
    Charttechnisch spielt die Marke von 7.000 keinerlei Rolle. Wichtiger ist vielmehr die Art und Weise wie der DAX dieses Niveau erreicht hat. Der jüngste Abriss ab 7.400 war lediglich dreiteilig und nicht impulsiv. Des Weiteren hat sich seit dem Jahreshoch am 21. September mit 7.479 eine komplexe seitwärtsgerichtete Korrektur mit Dreieckscharakter im Aufwärtstrend gebildet. Nach Elliott Wave ist diese als Expanding Triangle zu benennen.
    Die untere Dreiecksbegrenzung wurde – zusammen mit der 7.000er Marke – kurzzeitig unterschritten. Macht aber nichts. Fehlausbrüche sind vor allem bei Dreiecken nichts Ungewöhnliches. Damit wurden lediglich die letzten Bullen aus dem Markt gefegt.
    Ich bin für den DAX jetzt positiv gestimmt. Solange jetzt das Tief vom Freitag mit 6.950 (FDAX: 6.948) nicht mehr unterschritten wird, stehen die Chancen gut, dass die fast schon traditionelle Jahresendrally beim DAX heute gestartet ist. Bis in den Januar hinein kann dann die Marke von 7.400 ohne Weiteres wieder erreicht werden. Wird der dort verlaufende Widerstand herausgenommen, sind anschließend sogar bis zu 7.600 Punkte möglich.
    Viele Grüße,
    Ihr Robert Schröder
    www.Elliott-Waves.com

    Der DAX schloss am zurückliegenden Freitag unterhalb der psychologisch wichtigen Marke von 7.000 Punkten. 6.950 entsprechen gleichzeitig auch dem Wochentief der letzten Handelswoche. Der “Obama-Effekt” hat damit voll durchgeschlagen. Allerdings haben politische Börsen, wie so oft, eher kurze Beine. Das Jahr 2012 lief für den DAX bis jetzt  und auch mit den letzten Kursverlusten mehr als zufriedenstellend. Jetzt geht es darum dieses Ergebnis zu optimieren!

    Charttechnisch spielt die Marke von 7.000 keinerlei Rolle. Wichtiger ist vielmehr die Art und Weise wie der DAX dieses Niveau erreicht hat. Der jüngste Abriss ab 7.400 war lediglich dreiteilig und nicht impulsiv. Des Weiteren hat sich seit dem Jahreshoch am 21. September mit 7.479 eine komplexe seitwärtsgerichtete Korrektur mit Dreieckscharakter im Aufwärtstrend gebildet. Nach Elliott Wave ist diese als Expanding Triangle zu benennen.

    121119-FDAX-h

    Die untere Dreiecksbegrenzung wurde – zusammen mit der 7.000er Marke – kurzzeitig unterschritten. Macht aber nichts. Fehlausbrüche sind vor allem bei Dreiecken nichts Ungewöhnliches. Damit wurden lediglich die letzten Bullen aus dem Markt gefegt.

    Ich bin für den DAX jetzt positiv gestimmt. Solange jetzt das Tief vom Freitag mit 6.950 (FDAX: 6.948) nicht mehr unterschritten wird, stehen die Chancen gut, dass die fast schon traditionelle Jahresendrally beim DAX heute gestartet ist. Bis in den Januar hinein kann dann die Marke von 7.400 ohne Weiteres wieder erreicht werden. Wird der dort verlaufende Widerstand herausgenommen, sind anschließend sogar bis zu 7.600 Punkte möglich.

    Verfolgen Sie meine weiteren Einschätzungen zum DAX, Gold & Silber. Lesen Sie meinen Newsletter! Unverbindlich und kostenfrei!

    Viele Grüße,

    Ihr Robert Schröder

    www.Elliott-Waves.com

    Topics: Deutschland, Märkte | No Comments »

    Comments

    You must be logged in to post a comment.