Wirtschaftsfacts
  • Charts1

  • Charts 2

  • Kategorien

  • Archiv

  • Meta

  • « | Home | »

    Australien: Banksia Finanzgruppe bricht zusammen; Northern Rock lässt grüßen!

    Oktober 27, 2012

    Im australischen Nichtbankensektor kollabierte einer der größten Kreditgeber ohne Banklizenz. Nach dem Zusammenbruch von Banksia Securities zittern tausende von Bauern und Sparer des Bundesstaats Victoria um ihre Investitionen, deren Gesamtumfang sich auf rund $660 Millionen beläuft. Natürlich erfolgte der Kollaps des Instituts im Zuge eines als miserabel bekannten Kreditmodells, das auf der Vergabe von langfristigen Krediten über kurzfristige Refinanzierungen basiert. Die Zeichen für einen kollabierenden australischen Häusermarkt nach Muster der USA könnten kaum mehr größer sein. 

    Eilt der Staat zu schon bald zu Hilfe? Experten rechnen mit einer Kreditklemme an den australischen Kapitalmärkten

    Das Finanzierungsmodell der kollabierten Finanzgruppe Banksia Securities war denkbar einfach und glich in den wichtigsten Punkten demjenigen von kollabierten amerikanischen Hypotheken- und Kreditgebern. Das Institut ohne staatliche Banklizenz sammelte Gelder von Sparern und sonstigen Investoren gegen das Versprechen von hohen Zinszahlungen ein, um dieses Kapital hauptsächlich in langfristige Hypothekenkredite an den privaten und gewerblichen Immobilienmärkten zu stecken.

    Die fehlende Banklizenz der Banksia Gruppe hat nun zur Folge, dass tausende Bauern und sonstigen Sparer im Bundesstaat Victoria vor einem Totalverlust ihrer Anlagen stehen. Denn die Einlagen sind nicht durch den staatlichen Einlagensicherungsfonds abgesichert. Insgesamt geht es um einen Betrag von $660 Millionen, der nach dem Zusammenbruch von Banksia im Feuer steht. Zwar waren die meisten der veranlagten Investitionsgelder durch unterliegende Immobilien abgesichert.

    Allerdings befinden sich die australischen Immobilienpreise schon seit einigen Monaten auf Talfahrt. Es macht den Eindruck, dass das lang erwartete Platzen der Blase erfolgt ist, wodurch auch eine ganze Reihe von anderen australischen Kreditgebern in die Bredouille geraten dürfte. Mancherorts wird in Australien bereits die Frage gestellt, ob der Kollaps von Banksia mit einem Dejavu á la Northern Rock vergleichbar ist. Northern Rock war auf dem Höhepunkt der globalen Finanzkrise einer der ersten britischen Hypothekenbanken, die im Angesicht des Bankenzusammenbruchs ihre Pforten schließen musste.

    Experten rechnen im australischen Bankensystem unter Umständen mit einer einsetzenden Kreditklemme, die durch den Versuch der Repatriierung von Anlagekapital ausgelöst werden könnte. Diese Entwicklung dürfte im Sektor der Hypothekenkreditgeber beginnen, die direkt von der Finanzierung durch Banksia Securities abhängen. Während ebenfalls mit großen Folgeschäden für Kommunen und den Bundesstaat gerechnet wird, richten sich die Blicke bereits in Richtung Zentralregierung, um durch den Einsatz von Steuergeldern und etwaige Bailouts kurzfristig Feuerwehr an den heimischen Märkten zu spielen.

    Weitere Artikel zur platzenden Häuserblase in Australien:

    Australien: Verkäufe neuer Häuser fallen im August auf Rekordtief

    Australien: Neue Baugenehmigungen brechen im Juli um 17,3% ein

    Australiens Häuserpreise: Fünften Monat in Folge abwärts

    So platz die Blase: Australiens Verkäufe neuer Häuser beziehen regelrecht Prügel

    Häuserblase Australien ist geplatzt: Land vor Expansion des Bondankaufprogramms

    Australiens Häusermärkte: Alles zubereitet für den Crash!

    Topics: Australien, Märkte, Regierung und Banken, Weltpolitik | No Comments »

    Comments

    You must be logged in to post a comment.